• Lisa Hämmerli

Gemeinsame Solarkraft für das Glarnerland

Die Aktion «Solarstrom für alle» ist in vollem Gange. Vor gut einem Monat hat der Verein KlimaGlarus.ch die Aktion lanciert. 150 Anlagen waren innerhalb weniger Tage ausverkauft. Am letzten Mittwoch wurden die «Glarner Konsolen» zusammengeschraubt und am Samstag haben über ein Dutzend freiwillige Helfer:innen die ersten 30 Anlagen im Glarnerland ausgeliefert und bei der Montage unterstützt. Diese Mini-PV-Anlagen produzieren ab sofort Solarstrom.

Alles läuft wie geplant

Alles läuft wie geplant: Obwohl in der Solarbranche Lieferverzögerungen auftreten, konnte der Verein KlimaGlarus.ch die ersten 30 Anlagen wie geplant ausliefern. Solche Aktionen sind nur durch das grossartige ehrenamtliche Engagement von vielen freiwilligen Helfer:innen möglich. Co-Präsidentin Lisa Hämmerli sagt dazu: «Wir sind überwältigt von der grossen Unterstützung, die wir erhalten. Besonders gefreut hat uns, dass die Firmen Hämmerli Wärme ihren Lieferwagen und PS Metallbau AG ihren Anhänger für die Auslieferung zur Verfügung gestellt haben.»

Lokal und innovativ

Die Firma Schätti AG Metallwarenfabrik produziert die Konsole, die der Verein extra für diese Aktion entwickelt hat. «Die Zusammenarbeit mit der Firma Schätti macht viel Freude. Es ist toll, dass ein Teil der Anlagen im Glarnerland produziert werden kann. Zudem ermöglicht die Firma Schätti die Lagerung des Materials, was für unseren Verein ein grosser Glücksfall ist», freut sich Co-Präsident Franz Schnider. Die hochwertige Konsole erlaubt eine optimale Nutzung der Sonnenstrahlung.

Von Glarner:innen für Glarner:innen

«Unglaublich, wie gross die Unterstützung für dieses Klimaschutzprojekt ist», meint Leana Meier, die diese Idee als Geschäftsleiterin von KlimaGlarus.ch mitentwickelt hat. «Spontan wurde uns von allen Seiten Hilfe angeboten.» So auch von der glarnersach, die kostenlos die Versicherungsdeckung für die ersten drei Jahre übernimmt. Zusammen mit dem grosszügigen Sponsoring von glarner energie! und der Schätti AG Metallwarenfabrik wird diese Idee zu einem nachhaltigen Glarner Projekt.

Die ersten vertikalen Solaranlagen produzieren Sonnenstrom

Am Samstag ist mit den Mini-PV-Anlagen eine Leistung von 15 Kilowatt-Peak entstanden. Der Ausbau vertikaler Solaranlagen erhöht die Versorgungssicherheit im Winter wirksam. Gemeinsam entsteht einfach und schnell ein grosses Solarstrom-Kraftwerk, das den Strom genau dort produziert, wo er gebraucht wird: bei den Glarner:innen zu Hause. Gleichzeitig zur Minderung der Stromkrise ist das ein kleiner, aber wichtiger Beitrag für die Klimawende. Die Auslieferung der nächsten Anlagen plant KlimaGlarus.ch in der zweiten Novemberhälfte. Dafür werden wieder viele helfende Hände benötigt. Wer dabei sein will, kann sich an info@klimaglarus.ch wenden.